Georg Philipp Wörlen
  1886 -1954

Abitur am Gymnasium Dillingen, anschließend 3 Jahre Nürnberger Kunstgewerbeschule, 1 Jahr technische Hochschule München, hernach
im Atelier des Kirchenmalers Altheimer in Regensburg
1914              Lehrtätigkeit an der Realanstalt in Marnheim
1914-1918:    Kriegsdienst
1915              Geburt des Sohnes Hanns Egon Wörlen
1918/1919:    Gefangenschaft im Lager Ripon, Yorkshire
1919:             Einzelausstellung im Kriegsgefangenenlager Ripon (England)
1920-1940:    Lehrtätigkeit am Humanistischen Gymnasium Passau
ab 1920:        Freundschaft mit Carry Hauser (Wien)
1921              Gründungsmitglied der Gruppe “Der Fels” 
1921-1927     Ausstellungsbeteiligungen in über 30 Städten

1923/24:        Ausstellungen der "Gruppe der 6", deren Mitglied Wörlen
                       kurze Zeit war
1927-1938:    Mitglied des Wiener Hagenbundes
1946:             Gründungsmitglied der "Donau-Wald-Gruppe"                       ^ 

Wörlen-05-b

Mutter mit Kind

Farblithographie; 9/13,5 cm
signiert; datiert 1937

43-41b

Mutter mit Kind

Lithographie, 37/25 cm, (Blattgrösse)
signiert, 1928, Exemplar 4/30
Widmung: “herzlichst für Frau
                Hedwig Kubin am 20.1.29”
                                                        

Wörlen 006-1